Sommer - Regenacker

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wandern im Tannheimer Tal

Das Tannheimer Tal bietet für Jedermann die perfekte Wanderstrecke.
Etwas ungeübtere Wanderer können mit den vier Bergbahnen auf den Berg hinauf fahren und dort die einmalige Bergkulisse genießen. Etwas geübtere Bergsteiger können auf die 30 verschiedene Almen wandern.
Erfahrene Wanderer können sich an drei Klettersteigen testen, zum 2.249 Meter hohen Gaishorn, dem höchsten Berg im Tannheimer Tal, oder Gipfeltouren auf die Rote Flüh (2.111 Meter) und den Gimpel (2.176 Meter), erleben.


Schwimmen im Tannheimer Tal

Zum Ausgleich und zur Belohnung fürs fleißige Wandern lädt die „Wasserwelt Haldensee“ ein - eine attraktive Freibadanlage und das an einem besonders schönen Platz. Mit Kleinkinderbecken, Nichtschwimmerbereich mit Massagesprudel sowie Wasserfall, Sportbecken und als besonderer Attraktion einer 50 Meter langen Wasserrutsche kommen hier alle Besucher in den Genuss von perfektem Badespaß im klaren Wasser.
Aber auch die verschiedene Seen Vilsalpsee, Höfersse oder Haldensee bieten optimale Möglichkeiten für Abkühlung an heißen Sommertagen.
Vier Bahnen, jeden Tag inklusive

Damit die Auswahl für das „Ziel des Tages“ noch leichter fällt und die Gäste sich noch flexibler entscheiden können, haben sich ausgewählte Gastgeber und Vermieter im Tal mit den Bergbahnen und dem Freibad „Wasserwelt Haldensee“ in einer Partnerschaft zusammengefunden und das Ticket „Sommerbergbahnen inklusive“ entwickelt. Während des ganzen Aufenthalts im Tal können seine Inhaber jede der vier Bahnen einmal pro Tag (1x Berg- und/oder Talfahrt) nutzen – und erhalten gleichzeitig noch jeden Tag zeitlich unbegrenzten Zugang zum Freibad in Haldensee. Und damit keine kostbare Urlaubszeit in der Warteschlange verloren geht, sind diese Tickets sofort freigeschaltet. Das heißt: Direkt zum Drehkreuz, rein in die Bahn und ab geht’s nach oben!

Dort gibt es dann jede Menge zu sehen und zu erleben. Oberhalb von Nesselwängle zum Beispiel lockt die „Drei-Hütten-Tour“. Dabei geht es – für Auswahl bei der Verpflegung ist gesorgt – an drei Hütten vorbei, der Gräner Ödenalpe, der Nesselwängler Edenalpe und der Krinnenalpe. Eine Route, deren grandioser Rundumblick jeden gefangen nimmt und zu einer baldigen Wiederkehr lockt.

Der 9erlebnisweg wiederum, der an der Bergstation der Gondelbahn oberhalb von Tannheim beginnt, bringt die vielfältige Natur, die einzigartige Bergwelt und ein ungewöhnliches Tierreich zum Greifen nah. Zwölf Stationen geben während der gut zweistündigen Wanderung viele Informationen zum Erlebten. Natürlich darf dann auch ein Eintrag ins größte Gipfelbuch der Alpen nicht fehlen.

Auf dem Weg vom Wannenjoch zum Iseler begeben sich Wanderer auf den Schmugglersteig. Kaum mit der Sesselbahn oben angekommen, schlüpfen sie schon in die Rolle von Schmugglern oder Grenzwächtern, um während ihrer Wanderung „abenteuerliche“ Aufgaben zu bestehen. Sie bewegen sich dabei durch die Bergwelt, in der noch vor wenigen Jahrzehnten zwischen Bayern und Tirol so manche Ware über die Grenze getragen wurde.

Ebenfalls wegen seines großartigen Ausblicks ist der Gamskopf geschätzt. Von der Bergstation Füssener Jöchle ist es nur ein kurzes Stück dorthin. Ein „Panorama-Informator“ macht die Orientierung leicht und gibt den vielen Gipfeln Österreichs, Deutschlands, der Schweiz und – bei guter Sicht – Italiens den dazugehörigen Namen. Mit dem neuen Geo-Rundwanderweg kommen noch weitere Um- und Ausblicke hinzu.
(Quelle:http://www.tannheimertal.com/wandern-tirol-allgaeuer-alpen/bergbahnen/sommerbergbahnen-inklusive.html) 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü